Skip to content

  Aktuelle Informationen

WORTWECHLER startet durch ...

ihre worte - neu geschrieben
  Gebhard Roese - Ihr Texter, Schriftsteller und Journalist.
  Mobil 016093095395.

Deutsche - kehrt vor eurer eigenen Haustür!

Liebe deutsche Landsleute, die ihr BILD lest: Es mag ja sein, dass Herr Erdogan gesagt hat: „Unsere Kinder müssen Deutsch lernen, aber sie müssen erst Türkisch lernen." Aber: Damit hat er größtenteils recht, denn die Eltern unterhalten sich daheim in türkischer Sprache, und also lernen die Kinder zuerst türkisch.

Doch BILD sieht das anders und macht sich zum Anwalt junger Türken, die ganz gut für sich selbst sprechen könnten:

Denn die Sprache ist der entscheidende Schlüssel zu beruflichem Erfolg, zu Aufstieg und Wohlstand. Sie ist in Teilen damit auch der Schlüssel zu Glück und Zufriedenheit.


Doch nun, BILD und Andreas Thewalt : Bitte doch mal vor der eigenen Haustür kehren. Denn im eigenen Land sinken die Bildungschancen rapide, wenn man Dialekt spricht und nichts dafür tut, dass die Kinder die Hochsprache lernen. Das betrifft nicht nur, aber vor allem, die Länder Baden-Württemberg und Bayern.

Übrigens ist für alle Europäer (auch für Deutsche) mindesten eine Fremdsprache der eigentliche Schlüssel zum Erfolg, und nicht die Muttersprache – aber interessiert das den BILD-Leser? Ich glaube, eher nicht.

Blondinen: vom Telegraph über BILD zu 20 Cents

Eine Meldung des Telegraph ließ offenbar BILD-Redakteure aufhorchen: Da hatte ein britischer Friseur nämlich festgestellt, dass die Gentlemen weiterhin Blondinen bevorzugen – für Dates. Eigentlich keine tolle Meldung – und der Name des Friseurs wurde auch tatsächlich genannt: Andrew Collinge heißt der Mann – doch mutierte er bereits in Bild zum „Leiter einer Umfrage“ – und weil, wie bereits erwähnt, diese Meldung so viel nicht hergibt, verweis man dann ganz schnell noch auf die Universitäten von der „St. Andrews“ und „Central Lancashire“ – was nicht falsch ist, nur leider kaum einen Zusammenhang mit den Ergebnissen von Mr. Collinge hat. Denn die Wissenschaftler der beiden Universitäten haben sich Gedanken darüber gemacht, warum die nordischen Frauen wohl so blond geworden sind – und haben den Stress, dem sie in der Eiszeit ausgesetzt waren, als mögliche Ursache gefunden.

Macht nichts, wenn man beide Meldungen vermischt – immerhin findet man sie in BILD noch fein säuberlich getrennt, und wer da einen Zusammenhang vermutet (was sicherlich suggeriert werden soll), der ist eben ganz schön blond.

Nun, 20 Cent-Redakteure lesen wohl auch BILD, und dort stand es dann so:

Blonde Frauen können sich in Sachen Partnersuche nicht beklagen. Sie sind begehrt und finden schnell einen Lover. Trotzdem möchten sich Männer nicht langfristig an Blondinen binden. Das ist das Ergebnis eine britischen Umfrage der Universitäten St. Andrews und Central Lancashire unter 3000 Männern“.

Kein weiterer Kommentar. Damit wenigstens Sie wissen, was die Studie der beiden Universitäten beinhaltete (sie sind nicht mehr so arg taufrisch) , lenke ich Sie mal auf 3Sat.

Mosley fordert 1,5 Mio. Euro Schadenersatz von Springer

Der in Deutschland hauptsächlich durch die Boulevardpresse diffamierte FIA-Präsident Mosley hat Strafanzeige gegen den Axel Springer Verlag und die BILD-Redaktion erstattet, wie aus Presseberichten hervorgeht.

Insgesamt soll es sich um eine Entschädigungsforderung von 1,5 Millionen Euro handeln.

Die BILD-Zeitung sowie die Online-Ausgabe von BILD hatten besonders heftig gegen Mosley polemisiert, als dieser sexuell ausspioniert und damit öffentlich diffamiert wurde.