Skip to content

  Aktuelle Informationen

WORTWECHLER startet durch ...

ihre worte - neu geschrieben
  Gebhard Roese - Ihr Texter, Schriftsteller und Journalist.
  Mobil 016093095395.

Unterbezirk Bierstadt, die SPD und Frau Metzger

Die Sozialdemokratie ist gegenwärtig dabei, sämtliche Kredite als die „moralischere“ Partei zu verspielen, und dies ohne Not – denn längst hätte die Partei ihren Ortsverein Wiesbaden-Bierstadt höflich unter die Arme greifen können, um den Skandal zu verhindern: Denn nun muss die Abgeordnete Dagmar Metzger tatsächlich dem unwürdigen und über alle Maßen überflüssigen Prozess unterwerfen: Sie tritt am 28. Januar vor eine „Schiedskommission“ der SPD, die darüber befinden soll, ob sie sich “parteischädigend“ verhalten haben, was in der Praxis bedeutet: Sie soll rechtfertigen, was ihr gutes Recht ist: Sich nach ihrem Gewissen und sonst gar nichts zu entscheiden.

Frau Metzger, die bei der gegenwärtigen Hessenwahl nicht mehr antritt, hatte mit ihrem Votum aus Gewissensgründen die Duldung einer SPD-Regierung durch die „Linkspartei“ verhindert, was etliche SPD-Mitglieder offenbar mit Genugtuung sahen, andere aber in Rage brachte.

Frau Metzger will anch Presseberichten nicht nur bei Parteiausschluss, sondern auch im Fall einer Rüge vor das Bundesverfassungsgericht gehen – ein mutiger Schritt. Die SPD wird – so der so – dastehen wie ein begossener Pudel – und das ist auch gut und richtig, denn so wird es nicht weitergehen können mit der SPD, denn nicht nur die CDU, sondern auch das Volk sieht als unwürdig an, einem Menschen die freie Gewissensentscheidung streitig zu machen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!