Skip to content

  Aktuelle Informationen

ihre worte - neu geschrieben
  Gebhard Roese - Ihr Texter, Schriftsteller und Journalist.
  Mobil 016093095395.

Schweden bestellt Israels Botschafter ein

Schweden hat als erstes Land den israelitischen Botschafter einbestellt, um eine präzise Auskunft über die Geschehnisse an Bord der Flotte zu gewinnen, die der Staat Israel in einer Nacht-und-Nebel-Aktion durch militärische Kräfte entern ließ. Dabei soll es mehr als 10 Tote Zivilisten gegeben haben.

Innerhalb der Flotte, die nach Gaza unterwegs war, befand sich auch das schwedische Schiff „Sofia“ sowie der bekannte schwedische Staatsbürger und weltbekannte Krimiautor Henning Mankell.

Wenn Tote „nicht wirklich schön“ sind

„Die Bilder sind nicht wirklich schön“, soll der israelitische Handelsminister Benjamin Ben-Elieser angesichts von zehn toten Menschen gesagt haben, von denen wir immer noch nicht wissen, warum sie sterben mussten.

Gewiss war die Aktion risikoreich – für die Menschenrechte zu kämpfen ist immer und überall ein Risiko. Und natürlich waren die Motive der Menschenrechtler nicht völlig transparent. Das alles zusammengenommen: rechtfertigt es zehn Tote? Nein, auf keinen Fall. Die Täter waren Soldaten, die Opfer Zivilisten. Ihr Recht, sich gegen die Soldaten einer fremden Macht zur Wehr zu setzen, kann bestritten werden, ist aber verständlich. Das allein sollte reichen, um die Situation richtig zu bewerten.

Diejenigen, die Al Jazeera englisch empfangen können, empfehle ich die aktuellen Nachrichten von dort.

Dies ist der letzte Report von einem der Schiffe:

Endlich! Roland Koch tritt ab

Er ist einer der Leute, die mich stets daran gehindert haben, CDU zu wählen – und sicher nicht nur mich. Jetzt verschwindet er endlich von der politischen Bühne: Roland Koch. Die Krokodilstränen kann sich die CDU sparen: ohne Roland Koch in der Politik wird es ihr besser gehen.